facelift ästhetik in dresden

Facelift (Gesichts-/Halsstraffung)

Ihre Experten für Facelift

Ihre Experten für Facelift
Dr. Zimmermann & Dr. Pult

Durch unseren natürlichen Alterungsprozess erschlafft das Bindegewebe der Haut und verliert nach und nach an Volumen. Die Haut wird dünner und faltiger, durch das Schwinden von Fettgewebe und dem Abbau von Knochen, insbesondere in der Jochbeinregion, wirkt das Gesicht abgespannt und müde.
Während früher die gesichtsverjüngenden Operationen im Wesentlichen auf dem Prinzip der Straffung der Haut beruhte, was durch übertriebene Straffung zu unnatürlichen, maskenhaften Ergebnissen führen konnte, bedienen wir uns heute eines modernen Konzeptes, basierend auf einer sehr differenzierteren Vorgehensweise.

Nützliche Informationen zur Gesichts-/Halsstraffung (Lifting)

Behandlung

OP-Dauer: 3-4 Stunden (komplettes Facelift). Vollnarkose empfohlen. Stationär (2 Übernachtungen).

Nachsorge

Nahtentfernung nach 1 und 2 Wochen. Gesellschafts- und arbeitsfähig nach 10-14 Tagen. Sport nach 4-6 Wochen.

Interessant

Häufig empfehlen wir eine ergänzende Fettabsaugung mit Mikrokanülen am Hals, um eine besonders ansprechende Kinnlinie zu erzielen und in Einzelfällen eine ergänzende Fettgewebstransplantation zur Harmonisierung des Gesamtergebnisses.

Kosten

Die Kosten eines Facelifts hängen von der Art und dem Behandlungsumfang ab. Ein Stirnlift kostet in unserer Praxisklinik ab 2.500 Euro. Der Preis für ein komplettes Facelift liegt bei 6.500 Euro. Mehr Informationen zu den Kosten sowie zu unseren Finanzierungsmöglichkeiten erhalten Sie hier: Kosten.

facelift dresden

Ablauf des Faceliftings

Vor jedem Facelift untersuchen wir Ihre persönliche Ausgangssituation und führen eine eingehende Analyse Ihrer Gewebe- und Gesichtsstrukturen durch. Aufgrund dieser Analyse entscheiden wir gemeinsam mit Ihnen, welche Form der Behandlung Ihren Erfordernissen am besten entspricht und erstellen einen individuellen Behandlungsplan.
Da uns mit Unterspritzungen, Eigenfetttransplantationen und Laser minimalinvasive Behandlungsmethoden zur Verfügung stehen, lässt sich möglicherweise sogar der Zeitpunkt eines Facelifts hinausschieben.
Mitunter kann es auch sinnvoll sein, nur Teilbereiche wie Hals oder Wangen zu straffen oder die Stirn anzuheben.
Ist der Erschlaffungsprozess der Haut jedoch relativ weit fortgeschritten, können wir mit einem kompletten Hals-Wangen-Facelift das Wunschergebnis erzielen. Hierbei werden alle Bereiche des Gesichts und des Halses in die Behandlung miteinbezogen.

Formen des Facelifts

Stirnlift / Brauenlift

Bei einem Stirnlift werden nur kleine Schnitte am Haaransatz benötigt, um die Haut an der Stirn anzuheben und ausgeprägte Stirnfalten zu minimieren. Beim Brauenlift ist die Vorgehensweise vergleichbar. Auch hier dienen kleine Schnitte am Haaransatz oder in der Schläfenregion zur Korrektur. Partielle Lifts wie diese lassen sich in manchen Fällen auch endoskopisch in Schlüssellochtechnik oder mit Hilfe von speziellen Fäden („Fadenlift“) durchführen – so entstehen nur winzige Narben.

facelift mit Stirn

Mittelgesichtslift

Dieser Eingriff empfiehlt sich, wenn „Tränensäcke“ hervortreten, Fettpölsterchen über dem Jochbogen absinken und sich die Falte zwischen Nase und Oberlippe (Nasolabialfalte) vertieft.
Über einen kleinen Schnitt am Wimpernkranz des Unterlids ist es möglich, abgesunkenes Gewebe in die alte Position anzuheben und über dem Jochbein zu fixieren. Dies kann mit einer Eigenfetttransplantation kombiniert werden, um dem Mittelgesicht die gewünschte Ausgewogenheit und Fülle zu verleihen.

Hals- / Wangenlift

Ein sogenanntes SMAS-Lift bietet hierfür optimale Voraussetzungen. Dabei wird nicht nur die Haut an der Oberfläche, sondern auch die darunterliegende Stützstruktur der Haut, das SMAS (superficial muscular aponeurotic system) gestrafft. Dazu setzen wir einen Schnitt in einem Fältchen vor dem Ohr und fortgeführt hinter dem Ohr, in der Ohrumschlagsfalte versteckt. So können wir den Hals und den Wangenbereich gleichzeitig straffen. Dadurch werden die Gesichtskonturen insgesamt angehoben und in ihre ursprüngliche Position zurückverlagert.
Bestehen störende Fettpölsterchen unter dem Kinn, kann eine zusätzliche Fettabsaugung mit Mikrokanülen sinnvoll sein, um eine bessere Konturierung der Kinnlinie zu erreichen.

„Minilift“

Hierbei beschränkt sich die Schnittführung auf einen Bereich vor dem Ohr, die Präparation erfolgt nicht ganz so weitgehend wie bei dem oben beschriebenen klassischen Facelift und der Verlagerungsgrad des Gewebes weist streng nach oben gegen die Schwerkraft.
Der ideale Patient für diese Technik hat nur wenig Hautüberschuß am Hals und ist zwischen 40 und 60 Jahre alt.

Nachsorge

Nach dem Facelift muss der Patient für einige Zeit mit Schwellungen und Blutergüssen rechnen. Sie klingen erfahrungsgemäß innerhalb von 10 Tagen ab. Wir verwenden in der Regel selbstauflösende Fäden, wobei nach 1 – 2 Wochen lediglich die haarfeinen Fadenenden gekürzt werden müssen. Meist sind die Patienten bereits nach 10 – 14 Tagen arbeitsfähig. Mit Sport kann nach 4 – 6 Wochen begonnen werden.
Sobald sich Schwellungen und Blutergüsse zurückgebildet haben, wird das Ergebnis des Facelifts nach und nach sichtbar. Nach ca. 3 Monaten ist das endgültige Resultat erreicht.